Pressemeldung
Wetter, Deutschland

Krandiagnose in Echtzeit

  • Nachrüstung von Produktionskranen in Landsberg und Oberndorf
  • Wartungen vorausschauend planen
  • Anlagensicherheit im Fokus

Krananalyse in Echtzeit: Die Lech-Stahl Veredelung GmbH (LSV) der Max Aicher Stiftung rüstet 26 bestehende Krananlagen mit Demag StatusControl aus. Damit überwacht der Spezialist für Blankstahl zukünftig alle Produktionskrane an den zwei Fertigungsstandorten. Die 26 Einträger-Laufkrane der LSV sind installiert in den Werken Landsberg und Oberndorf und werden eingesetzt für den innerbetrieblichen Transport entlang der Produktionskette. Die Krane mit einer Tragfähigkeit von 5 bis 10 t wurden dem Aufbau der beiden Werke entsprechend zwischen 1985 und 2015 installiert und in Betrieb genommen. Dementsprechend sind die Krane mit unterschiedlichen Generationen der Steuerungstechnik ausgestattet.

Carolin Paulus, Vice President Global Services & Marketing, bei Terex Material Handling: “Mit einer zuverlässigen Anlagenkontrolle in Echtzeit bietet Demag StatusControl ein hohes Maß an Prozesssicherheit. Darüber hinaus bietet es universelle Einsatzmöglichkeiten. Mit StatusControl lassen sich sowohl schützgesteuerte Anlagen wie auch Krane und Hebezeuge mit Prozessorsteuerung nachrüsten – und das herstellerunabhängig.“

In dem Installationspaket der Lech-Stahl Veredelung GmbH ist die Nachrüstung der Krananlagen mit GSM-Modulen enthalten. Die aktuellen Betriebsdaten und Statusmeldungen werden am Kran erfasst und drahtlos übertragen. Die systemeigene Software interpretiert die Daten und zeigt diese schnell erfassbar in einer Ampel-Systematik an. Diese Daten sind sowohl über stationäre Rechner wie auch über mobile Endgeräte jederzeit abrufbar. Bei Statusänderungen werden die Nutzer von StatusControl sofort per Push-Nachricht informiert.

Die Krandaten werden zukünftig vom Instandhaltungspersonal in individuell festlegbaren Intervallen abgerufen, zusätzlich liest der Demag Service die ermittelten Werte aus – auch um vor den halbjährlichen Wartungen die entsprechenden Ersatzteile proaktiv anbieten zu können.

Karsten Schwabe, Technischer Geschäftsführer der Lech Stahl Veredelung GmbH: „Es ist unser Ziel, unseren Kunden mit Innovationen und kreativen Lösungen auch neue Richtungen aufzeigen zu können – mit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen. Unsere Krane sind wichtige Helfer unserer Produktions- und Logistikprozesse. Wir installieren mit StatusControl ein innovatives System, das uns eigenständig und zuverlässig über den aktuellen Zustand der Krananlagen informiert. Mit der vorbeugenden Instandhaltung gehen wir auf Nummer Sicher, um mögliche Ausfallrisiken zu minimieren. Damit können wir unser Lieferversprechen gegenüber unseren Kunden sicher einhalten.“

Über Lech Stahl Veredelung GmbH

Als Teil der Max Aicher Stiftung 

Die LSV Lech-Stahl Veredelung GmbH ist Teil der Max Aicher Stiftung, zu der mit den Lech-Stahlwerken auch das einzige Stahlwerk Bayerns zählt. Mit 296 Mitarbeitern erzeugt LSV an den Standorten am Stammsitz Landsberg und in Oberndorf am Lech im Jahr rund 120.000 Tonnen Blankstahl pro Jahr. Abnehmer sind namhafte Automobilhersteller und deren Zulieferer, sowie Maschinenhersteller und Unternehmen der Lineartechnik- und Werkzeugindustrie.

Ihr Kontakt

Christoph Kreutzenbeck

Christoph Kreutzenbeck

Ruhrstrasse 28
58300 Wetter
Deutschland

Telefon:
+49 (0) 2335 92-3907
Email:
christoph.kreutzenbeck@demagcranes.com