Demag S3 / Service Safety Solutions: Service- und Produktangebot erweitert

Düsseldorf,   04. December 2012

  • Neue Serviceleistungen für die Komponenten „unter dem Haken“
  • Vor-Ort-Prüfung von Anschlagketten mit bis zu 20 Tonnen
  • Wirtschaftlicher Komplettservice für erhöhte Sicherheit im Kranbetrieb
  • Breites Angebot an Anschlag- und Lastaufnahmemitteln

Düsseldorf, 04.12.2012. Unter der Bezeichnung Demag Service Safety Solutions – kurz: Demag S3 – wird das Demag Produkt- und Serviceangebot um ganz entscheidende Bausteine erweitert. Bisher endete das Aufgabengebiet der rund 2.300 Kranservicetechniker am Haken, jetzt reicht es bis zur Last. Denn das Unternehmen, einer der weltweit führenden Spezialisten für die Kran- und Hebetechnik, bietet ab sofort auch ein umfassendes Programm an Lastaufnahme- und Anschlagmitteln. Allen gemeinsam ist der sehr hohe Qualitäts- und Sicherheitsanspruch der Marke Demag.

Die neuen Produkte sind aber nur ein Teil der Demag „Service Safety Solutions“. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil ist das Serviceangebot, sämtliche Anschlag- und Lastaufnahmemittel der Anlagenbetreiber bedarfsgerecht zu prüfen und kundengerecht zu inventarisieren. Um dieses Ziel zu erreichen, kommt moderne Informationstechnologie zum Einsatz: Dazu werden Anschlagmittel entweder direkt ab Werk oder auf Wunsch im Nachhinein mit einen RFID-Transponder ausgestattet und sind dadurch eindeutig zu identifizieren. Der Demag Service verwaltet alle Komponenten, kann selbsttätig die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen durchführen und dem Kunden die entsprechenden aktuellen Informationen über ein elektronisches Produktinformationssystem hinterlegen. Die entsprechenden Produktdaten und Prüfergebnisse sind für den Kunden jederzeit im Detail auf der eigens entwickelten Demag Serviceplattform online einsehbar. Das sorgt für Transparenz bei den sicherheitsrelevanten Komponenten – und der Anwender muss sich um diese Aufgabe nicht mehr kümmern.
 
Zu den neuen Service-Dienstleistungen gehört auch die Vor-Ort-Prüfung von Anschlagketten mit einer Zugkraft von bis zu 20 Tonnen. Dafür wurden in Deutschland, Österreich und der Schweiz modern ausgestatteten Servicefahrzeuge mit mobilen Prüfbänken angeschafft. Mit zunehmendem Bedarf wird diese Flotte im nächsten Jahr noch vergrößert.

Mit dem Demag S3-Programm verfolgt der Demag Service drei Ziele:

  • Die Kran-Anwender können Service-Aufgaben an einen kompetenten Dienstleister delegieren, der sich auch um die Prüftermine und um die vollständige Dokumentation der Prüfungen kümmert. Damit unterstützt der Demag Service den Anwender dabei, seinen gesetzlichen Anforderungen als Anlagenbetreiber nachzukommen.
  • Der Demag Kunde bekommt ab sofort alles, was zur Hebetechnik gehört, aus einer Hand – nicht nur die Kran- und Hebetechnik bis zum Haken, sondern von nun an auch bis zur Last.
  • Mit den Dienstleistungen rund um das Thema Heben erhöht der Demag Service Sicherheit und Effizienz im innerbetrieblichen Materialfluss.

Markus Fournell, verantwortlicher Produktmanager Demag S3 im Demag Service: „Durch das Versagen von Lastaufnahmemitteln entstehen wesentlich mehr Unfälle mit Personenschaden als durch Defekte am Kran. Der Schnittstelle zwischen Haken und Last kommt somit hohe Bedeutung zu. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, in diesem sensiblen Bereich für eine erhöhte Sicherheit zu sorgen.“
 
Darauf sind die Demag Servicetechniker aufgrund ihrer Expertise bestens vorbereitet. Sie wurden intensiv geschult, um professionelle Gefährdungsanalysen und –beurteilungen sämtlicher Krananlagen und Lastaufnahmemittel durchzuführen, und sind entsprechend zertifiziert. Markus Fournell: „Wir sorgen für Sicherheit – ohne Kompromisse. Darauf können sich unsere Kunden verlassen.“

 


 

Download Press Release (PDF | 76.7 KB)


back to overview

Your contact



 
 

Fairs & exhibitions

fairs and exhibitions


 

© Terex MHPS GmbH