Demag Service: Dokumentierte Sicherheit

Düsseldorf,   04.12.2012

  • IT-gestützte Prüfung und Wartung von Anschlag- und Lastaufnahmemitteln
  • Hohe Transparenz durch Elektronisches Produktinformationssystem mit Online-Plattform
  • Schneller Reparaturservice

 

Düsseldorf, 04.12.2012. Textile Anschlagmittel, Anschlagketten und Lastaufnahmemittel werden im täglichen Einsatz oft stark beansprucht. Aber ihnen wird weniger Aufmerksamkeit geschenkt als den Kranen, an deren Haken sie hängen. Das kann unerwünschte Konsequenzen haben: Durch das Versagen von Lastaufnahmemitteln entstehen wesentlich mehr Unfälle mit Personenschaden als durch Defekte am Kran.
 
Der Demag Service hat die Lücke zwischen Last und Haken geschlossen und bietet den Betreibern von Krananlagen neue Serviceleistungen an mit dem Ziel, die Sicherheit in diesem sensiblen Bereich zu erhöhen. Konkret heißt das: Im Rahmen der „Service Safety Solutions“ – kurz Demag S3 – übernimmt der Demag Service die regelmäßige Prüfung aller Anschlag- und Lastaufnahmemittel des Kunden sowie die Wartung und Reparatur der Komponenten, die sich zwischen dem Kranhaken und der Last befinden.
 
Der Demag Service setzt dabei ein elektronisches Produktinformationssystem ein. Auf Wunsch rüstet der Servicetechniker dazu alle zu prüfenden Produkte mit RFID-Transpondern aus und inventarisiert diese elektronisch. Im Zusammenspiel von Datenbank, Lesegerät und RFID Transponder können dann die einzelnen Anschlagmittel individuell identifiziert werden, und auf dem Transponder werden die aktuellen Prüfdaten abgespeichert. 
 
Auf diese Weise erhöht der Demag Service die Transparenz. Der Zustand aller im Einsatz befindlichen Anschlagmittel, Ketten etc. ist für den Anlagenbetreiber über eine Online-Plattform stets abrufbar. Für jedes Anschlagmittel werden neben den einzelnen Produktdaten die aktuellen Prüfergebnisse erfasst sowie mögliche Reparaturberichte gespeichert. Diese entsprechenden Produktdaten und Prüfergebnisse kann der Anwender auf dem Webportal einsehen.
 
Dr. Martin Habert, Leiter des Demag Service weltweit und Geschäftsführer von Demag Cranes & Components sagt: „Mit dem elektronischen Produktinformationssystem und der Online-Plattform bieten wir eine äußerst komfortable Lösung zur Erfassung und Inventarisierung von Lastaufnahme- und Anschlagmitteln an. Mit dieser IT-gestützten Technologie schaffen wir die Voraussetzung für eine erheblich vereinfachte Erfassung und Verwaltung von prüfpflichtigen Produkten und können durch die Inventarisierung punktgenaue und individuell zugeschnittene Servicemaßnahmen anbieten.
 
Der Demag Service entlastet die Betreiber von Anlagen durch umfangreiche Dienstleistungen und wir übernehmen für sie wesentliche, gesetzlich vorgeschriebene Sicherheits-Checks. Damit geben wir unseren Kunden die Gewissheit, dass die eingesetzten Hebezeuge allen gesetzlichen Sicherheitsanforderungen entsprechen und sie sich sie sich voll und ganz auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können.“
 
Mit weltweit rund 2.300 bestens ausgebildeten, auf Krane und Hebezeuge spezialisierten Servicetechnikern verfügt der Demag Service über die nötige Infrastruktur, um die neuen Dienstleistungen flächendeckend, wirtschaftlich auf hohem Qualitätsniveau anzubieten. Dazu gehört auch die mobile Überlastprüfung mit Kräften von bis zu 20 Tonnen. Darüber hinaus führen die Servicefahrzeuge gängige Ersatzteile mit, um kleinere Reparaturen sofort vor Ort zu erledigen. Größere Reparaturarbeiten werden im Demag Repair Center erledigt; bei Bedarf erhält der Kunde für diese Dauer der Reparatur Austauschgeräte und -komponenten.

 


 

Download Press Release (PDF | 76.7 KB)


back to overview

Press contact

Terex MHPS GmbH - Wetter location
Mr. Christoph Kreutzenbeck
Ruhrstrasse 28
58300 Wetter
Germany
 
 

Phone: +49 (0) 2335 92-3907
Fax: +49 (0) 2335 92-53907
E-Mail: Contact by mail


 

 
 

© Terex MHPS GmbH